Einkauf
Hände aufeinander

Conflict Minerals Policy

Hintergrund

Der Begriff "Konfliktmineralien" bezieht sich auf die metallischen Materialien Zinn, Wolfram, Tantal und Gold, die aus der Demokratischen Republik Kongo und ihren Nachbarländern stammen. Diese Materialien werden auch als "3TG" bezeichnet. Der Handel mit 3TG aus der Demokratischen Republik Kongo und ihren Nachbarstaaten ermöglicht bewaffnete Konflikte und Menschenrechtsverletzungen. Die EU-Verordnung 2017/821 und der U.S. Dodd-Frank Wall Street Reform and Customer Protection Act, Section 1502 und die SEC-Vorschriften verlangen die Offenlegung der Verwendung von 3TG und Transparenz innerhalb der Lieferkette. Dahinter steht die Absicht, bewaffnete Konflikte zu beenden und internationales Recht zu beachten. Im Einklang mit den Anforderungen der EU-Verordnung 2017/821 und dem Dodd-Frank Act ist sich HOERBIGER seiner Verantwortung bewusst und trägt auf verschiedenen Ebenen dazu bei, die Menschenrechte nachhaltig zu schützen. HOERBIGER setzt sich für die Gesundheit, die Sicherheit und den Schutz der Menschen ein, die 3TG abbauen und fördern. Es liegt in unserer Verantwortung, hohe Sozial-, Umwelt- und Menschenrechtsstandards auch von unseren Lieferanten einzufordern. Auch wenn HOERBIGER nicht direkt von der EU-Verordnung und dem Dodd-Frank Act betroffen ist, gehört die Einhaltung dieser Anforderungen in Bezug auf Konfliktmineralien unmittelbar dazu.

Unser Beitrag

HOERBIGER arbeitet kontinuierlich daran, die Transparenz in der Lieferkette weiter zu erhöhen und den konfliktfreien Abbau der 3TG, die wir in unseren Produkten verwenden, sicherzustellen. Wir verpflichten uns daher:

  • zu identifizieren welche HOERBIGER Produkte betroffen sind und unsere Bemühungen entsprechend auszurichten
  • Produkte und Materialien, die Konfliktmineralien enthalten, nicht direkt aus Konfliktminen zu beziehen
  • Unsere Lieferanten aufzufordern darauf hinzuwirken, dass alle Konfliktmineralien die in den an HOERBIGER gelieferten Produkten und Materialien enthalten sind, aus konfliktfreien Quellen stammen
  • Unseren Beitrag zum konfliktfreien Handel zu leisten, indem wir unsere Lieferanten ermutigen, legitime Quellen von Konfliktmineralien nicht zu diskriminieren

Eingeleitete Maßnahmen

HOERBIGER hat folgende Maßnahmen definiert, um unserer Verantwortung gerecht zu werden und Transparenz in der Lieferkette zu gewährleisten:

  • Einführen eines Compliance-Programms, um die Verwendung von Konfliktmineralien in unseren Produkten zu überprüfen und um in der Lage zu sein, unsere Berichtspflichten zu erfüllen und auf Kundenanfragen zu reagieren. Dieses Programm wird auf der OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict Affected and High-Risk Areas und anderen geeigneten internationalen Standards basieren
  • Verpflichtung unserer Lieferanten, ebenfalls eine Richtlinie zu Konfliktmineralien zu implementieren und die Herkunft dieser Mineralien mit der gebotenen Sorgfalt zu untersuchen
  • Verpflichtung unserer Lieferanten, auf unsere Anfragen nach Nachweisen für die Einhaltung der Richtlinien zu reagieren. Wir behalten uns das Recht vor, die vom Lieferanten zur Verfügung gestellten Informationen zu überprüfen und wissentlich falsche Informationen werden geahndet bis hin zur Kündigung bestehender Verträge
  • Aktualisierung der HOERBIGER-Einkaufsbedingungen, um den Inhalt dieser Richtlinie abzubilden

Wie viele andere Unternehmen, die Konfliktmineralien nachverfolgen, wird es für ein Unternehmen unserer Größe und Komplexität einige Zeit dauern, um die Informationen zu sammeln, die wir benötigen, um unsere Verwendung von Konfliktmineralien vollständig zu verstehen und daher in der Lage zu sein, alle damit verbundenen Kundenanliegen zu berücksichtigen.

Version 02/2021 - HOERBIGER Purchasing