German (Deutsch)

Lojer Oy

Vammala, Finnland

SMART KOMBINIERT

[ aus HOERBIGER@MOTION April 2014 ]

HOERBIGER Hubsäulen sorgen für die sichere und vielseitige Patientenlagerung auf Operationstischen.

Ville Laine, CEO und Inhaber der LOJER OY – einem führenden Hersteller in der Medizintechnik – legt größten Wert auf nachhaltiges, organisches Wachstum. Seit nunmehr rund 30 Jahren sind hochwertige Operationstische, Pflegeausrüstungen für Senioren sowie medizinische Wellness-Liegen die tragenden Säulen des Portfolios. „Wir stehen in Russland und Europa in einem harten Wettbewerb“, erklärt Ville Laine. „Nur mit Qualität nach europäischen Standards und anspruchsvollem Design können wir das Wachstum erzielen, das wir brauchen.“ Um den hohen Qualitätsstandard sicherzustellen, werden die meisten Teile selbst gefertigt: „Wir haben hier in Finnland den gesamten Produktionsprozess in unserer Hand: das ist unsere Kernkompetenz. Für leistungsbestimmende Komponenten und Systeme suchen wir sehr sorgfältig Partner aus, die neben einem exzellenten Qualitätsanspruch eine hohe Entwicklungskompetenz für innovative Zukunftsprodukte haben. Für die leistungsbestimmende Komponente – die Hubsäule – ist das seit Jahren HOERBIGER.“

Ville Laine: „HOERBIGER ist in dieser Marktnische für uns die erste Wahl.“

HERZSTÜCK HUBSÄULE

Wichtige Kompetenzen, die LOJER nicht im eigenen Fertigungsprozess abdecken kann, bringen verlässliche Partner ein. Das Herzstück eines Operationstisches ist die elektrohydraulische Hubsäule, die den Tisch und somit den Patienten während einer Operation präzise und zuverlässig bewegt – und das in sechs möglichen Achsen. Hier wird Spezialwissen benötigt, Know-how, das LOJER bei HOERBIGER gefunden hat.

Der erste Kontakt zwischen LOJER und HOERBIGER kam 2006 auf der MEDICA in Düsseldorf, der weltweit größten Messe für Medizintechnik, zustande. Nachdem LOJER-CEO Ville Laine am HOERBIGER Messestand die kompakte Konstruktion der HOERBIGER Hubsäule kennengelernt hatte, besuchte er schon wenige Wochen später die Fertigung und Entwicklung von HOERBIGER in Barbing. Vor Ort überzeugte er sich davon, dass er HOERBIGER die Lieferung des Herzstücks seines Produktes anvertrauen konnte. Seitdem hat HOERBIGER hunderte von Hubsäulen für Operationstische von LOJER geliefert. Insgesamt hat der Standort Barbing der HOERBIGER Automatisierungstechnik weltweit schon über 72.000 Hubsäulen für Operationstische geliefert.

ZUVERLÄSSIG UND NUTZENORIENTIERT

Operationstische müssen auf eine Betriebsdauer von mindestens 15 Jahren ausgelegt sein. Das erfordert ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit. HOERBIGER gewährleistet diese Zuverlässigkeit durch die smarte Kombination und perfekte Abstimmung von Standardkomponenten wie Hydraulikzylinder und -verbindungen, Steuerblöcke sowie weiterer Fluidbauteile. Diese Kombination bewährter Komponenten führt zu einem leistungsbestimmenden System des Operationstisches, das sich vor allem an den Anforderungen von Operationsteams und Patienten orientiert.

Ein Operationstisch darf Ärzten und Krankenpflegern nicht im Weg stehen. Während eines Eingriffs muss der Patient praktisch frei schweben, was die mittig angebrachte Hubsäule gewährleistet. Der OP-Tisch muss einfach zu bedienen sein, damit sich das medizinische Personal auf seine Aufgaben konzentrieren kann und nicht zuvor langwierig zum technischen Bediener ausgebildet werden muss. Schließlich müssen sich mit der Hubsäule Patientengewichte von bis zu 350 Kilogramm sicher lagern und bewegen lassen. Die Vorgaben zum Patientengewicht variieren je nach Zielmarkt. Weltweit gibt es große Unterschiede zwischen den maximal zu berücksichtigenden Patientengewichten für die Dimensionierung von OP-Tischen. Während in den USA OP-Tische für Gewichte bis 350Kilogramm ausgelegt sein müssen, liegen die geforderten Maximalwerte in Asien, China und Südamerika bei höchstens 180 Kilogramm. Deshalb bietet HOERBIGER mittlerweile spezifische Hubsäulen für die jeweiligen Märkte an.

HERAUSFORDERNDES MARKTUMFELD

„Um die Mehrkosten für Entwicklung und hochwertige Fertigung eines Qualitätsprodukts aus Finnland über höhere Marktpreise kompensieren zu können, müssen wir unseren Kunden immer einen Mehrwert gegenüber unserem Wettbewerb garantieren.“ Bei der Mehrwert-Offensive geht LOJER konsequent vom Kundennutzen aus –der einfachen Bedienbarkeit bei maximaler Zuverlässigkeit und Funktionalität der Operationstische. Die nächste Generation soll vor allem in der Steuerung und unter Wartungsaspekten komfortabler werden. Beides stellt HOERBIGER bei der Weiterentwicklung seiner Hubsäulen vor spannende Aufgaben. Künftig soll das Operationsteam auf einen Blick die exakte Lage der bis zu sechs Positionierungszylinder in der Hubsäule erfassen können. Damit lässt sich die Patientenposition schnell und präzise feinjustieren. Für die nächste Generation der Hubsäulen arbeitet HOERBIGER bereits jetzt an einer integrierten Positionierungssteuerung sowie an einer Möglichkeit, die Position der wichtigsten Achsen kontinuierlich zu visualisieren.